Navigation überspringenSitemap anzeigen

Getriebeschaden

Was soll ich tun?

In einer Werkstatt oder aber auch bei uns den Getriebefehlerspeicher auslesen lassen. Anschließend das Getriebeöl prüfen. Wenn es schwarz ist oder verbrannt riecht, ist von einem mechanischen Schaden des Getriebes auszugehen. Ist es noch rosa und es sind Fehler im Fehlerspeicher abgelegt, wie "Magnetventil defekt", kann es sein, dass Sie "nur" ein Problem in der Steuerelektronik haben.

In beiden Fällen, das Fahrzeug so wenig wie möglich bewegen, da sonst weitere Schäden eintreten können. Wir bieten Ihnen in unserem Hause eine für Sie sehr preisgünstige Lösung an. Die komplette Diagnostik kostet Sie nur 20,00 €. Nach der Diagnostik machen wir Ihnen einen Kostenvoranschlag. Getriebereparatur, Reparatur von Automatikgetrieben und Instandsetzung von Schalt- oder Automatikgetrieben - TRI Getriebe für Audi, BMW, VM und alle anderen.

Getriebe schaltet die Gänge mit einem Ruck

Automatikgetriebe sollten zwischen den Gängen ruckfrei schalten wenn dies nicht der Fall ist, besteht die Möglichkeit eines mechanisch-hydraulischen Fehlers oder aber eines Fehlers in der Steuerelektronik (Schaltschieber, Steuergerät). Liegt ein Fehler in der Steuerung vor, so ist dieser im Regelfall im Fehlerspeicher abgelegt und kann mit einem entsprechenden Tester ausgelesen werden. Liegt eine mechanischer oder hydraulischer Fehler vor, so muss in der Regel das Getriebe ausgebaut und zerlegt werden.

Beim Schalten rutscht das Getriebe durch

Was kann man sich darunter vorstellen? Wenn Sie mit einem Schaltgetriebe fahren würden und die Kupplung treten, rutscht das Getriebe durch. Der gleiche Effekt tritt auch bei einem Automatikgetriebe auf, nur das Sie keinen Einfluss darauf haben. Ein Automatikgetriebe ist ganz anders aufgebaut, als ein Schaltgetriebe. In der Regel befinden sich 3 Kupplungstrommeln im Getriebe. Diese wiederum beinhalten mehrere Kupplungspakete, bestehend aus Stahl- und Reiblamellen. Diese haben ein definiertes Spiel zueinander. Erst wenn durch Öldruck die Lamellen zusammengepresst werden, schaltet das Getriebe. Wenn aber das Spiel durch Abnutzung und Verschleiß zu gross geworden ist, reicht der Druck nicht mehr aus, die Lamellen zusammenzupressen. Es kommt zu dem Durchrutsch Effekt. Dabei entsteht eine Überhitzung und das Öl verbrennt (es wird schwarz und riecht verbrannt). In diesem Falle muss das Getriebe ausgebaut und überholt werden.

Beim Anfahren gibt es eine Verzögerung

Eine Verzögerung beim Anfahren kann unterschiedliche Ursachen haben. In der Regel reicht der aufgebaute Druck nicht aus, um Reib- und Stahllamellen zusammenzupressen. Erst wenn mehr Gas gegeben wird, fährt das Auto an. Aber auch ein Fehler im Schaltschieberkasten kann zu diesem Problem führen. Wenn beispielsweise ein Kolben hängt, wird erst nachdem mehr Gas gegeben wird, dieser ruckartig betätigt. Der Gang knallt mit einem harten Rucken rein.

In den oberen Fahrstufen schaltet das Getriebe leicht hin und her (Drehzahl schwankt)

Dies deutet meist auf ein Wandlerproblem hin. Die Wandlerüberbrückungskupplung senkt die Drehzahl noch einmal um ein paar hundert Umdrehungen bei gleichbleibender Geschwindigkeit ab. Erst jetzt besteht eine starre Verbindung zwischen Motor und Getriebe. Wenn nun die Überbrückungskupplung nicht mehr richtig arbeitet (Durch Verschleiß), kommt es zu diesen Drehzahlschwankungen.

Beim Heranfahren an die Kreuzung geht der Motor aus

In diesem Fall ist der Wandler oder aber auch das Wandlerüberbrückungsventil defekt. Es besteht eine permanent starre Verbindung zwischen Motor und Getriebe. Wenn die Motordrehzahl zu gering wird, wird dieser natürlich abgewürgt. In jedem Fall sollten Sie schnellstmöglich die Werkstatt aufsuchen.

Fahrzeug fährt gar nicht mehr

Kann natürlich die unterschiedlichsten Ursachen haben. Zuerst sollte geprüft werden, ob der Antriebsteil (Antriebswellen oder Kardanwelle) in Ordnung ist. Wenn ja, muss das Getriebe in jedem Fall ausgebaut werden. Erst nach dem Zerlegen ist eine genaue Fehlermittlung möglich.

Getriebe macht Geräusche

In einer Werkstatt oder aber auch bei uns den Getriebefehlerspeicher auslesen lassen. Anschließend das Getriebeöl prüfen.

Wenn es schwarz ist oder verbrannt riecht, ist von einem mechanischen Schaden des Getriebes auszugehen. Ist es noch rosa und es sind Fehler im Fehlerspeicher abgelegt, wie "Magnetventil defekt", kann es sein, dass Sie "nur" ein Problem in der Steuerelektronik haben. In beiden Fällen, das Fahrzeug so wenig wie möglich bewegen, da sonst weitere Schäden eintreten können. Wir bieten Ihnen in unserem Hause eine für Sie sehr preisgünstige Lösung an.

Die komplette Diagnostik kostet Sie nur 20,00 €. Nach der Diagnostik machen wir Ihnen einen Kostenvoranschlag.

04193 - 8879821
Zum Seitenanfang